Datenschutz

Datenschutz

Datenschutzerklärung

Wir, die Stadler-Edelstahl GmbH & Co. KG, freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Webseite. Diese Datenschutzerklärung informiert Sie über die Verarbeitung personenbezogener Daten, die Sie beim Übertragen Ihrer Kontaktdaten im Kontaktformular oder bei Zusendung von Bewerbungsunterlagen per E-Mail an uns senden.

Zum Thema Datenschutz sind wir erreichbar unter

Stadler Edelstahl GmbH & Co. KG
Herr Dirk Obenhaus, Geschäftsführung
Zeppelinstraße 8
32051 Herford
Telefon: 05221 1747-900

Ihre Betroffenenrechte können Sie ausüben, indem Sie mit uns über nachfolgende E-Mail-Adresse Kontakt aufnehmen:
datenschutz@stadler-edelstahl.com 

Diese Datenschutzerklärung beinhaltet die Informationspflichten:


Umfang und Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten

Aufruf der Webseite


Beim Aufruf unserer Webseite www.stadler-edelstahl.com werden durch den Internet-Browser, den der Besucher verwendet, automatisch Daten an den Server dieser Webseite gesendet und zeitlich begrenzt in einer Protokolldatei (Logfile) gespeichert. Bis zur automatischen Löschung werden nachstehende Daten ohne weitere Eingabe des Besuchers gespeichert::

  • IP-Adresse des Endgeräts des Besuchers
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs durch den Besucher
  • Name und URL der vom Besucher aufgerufenen Seite
  • Webseite, von der aus der Besucher auf die Webseite gelangt (sog. Referrer-URL)
  • Browser und Betriebssystem des Endgeräts des Besuchers sowie der Name des vom Besucher verwendeten Access-Providers.

Die Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten ist gem. Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f) DSGVO gerechtfertigt. Das Unternehmen Stadler-Edelstahl GmbH & Co. KG hat ein berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung zu dem Zweck,

  • die Verbindung zur Webseite zügig aufzubauen
  • eine nutzerfreundliche Anwendung der Webseite zu ermöglichen
  • die Sicherheit und Stabilität der Systeme zu erkennen und zu gewährleisten
  • die Administration der Webseite zu erleichtern und zu verbessern.

Die Verarbeitung erfolgt ausdrücklich nicht zu dem Zweck, Erkenntnisse über die Person des Besuchers der Webseite zu gewinnen.

Newsletter

Art und Zweck der Verarbeitung:
Für die Zustellung unseres Newsletters erheben wir personenbezogene Daten, die über einen Eingabelink an uns übermittelt werden. Für eine wirksame Registrierung benötigen wir eine valide E-Mail-Adresse. Um zu überprüfen, dass eine Anmeldung tatsächlich durch den Inhaber einer E-Mail-Adresse erfolgt, setzen wir das „Double-Opt-in“-Verfahren ein. Hierzu protokollieren wir die Anmeldung zum Newsletter, den Versand einer Bestätigungsmail und den Eingang der hiermit angeforderten Antwort. Weitere Daten werden nicht erhoben.

Rechtsgrundlage:
Auf Grundlage Ihrer ausdrücklich erteilten Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO), übersenden wir Ihnen regelmäßig unseren Newsletter bzw. vergleichbare Informationen per E-Mail an Ihre angegebene E-Mail-Adresse.

Daten:
Es werden folgende Daten nach Vorgabe der Datenschutz-Grundverordnung
gespeichert: E-Mail Adresse, IP-Adresse, Opt-In Datum, Vorname, Nachname
Empfänger
Empfänger der Daten sind Auftragsverarbeiter, i.E. .Anbieter von Mailing-Systemen sowie die eingesetzte Werbeagentur.
Drittlandtransfer: Die erhobenen Daten werden nicht in Drittländer übertragen..

Speicherdauer:
Die Daten werden in diesem Zusammenhang nur verarbeitet, solange die entsprechende Einwilligung vorliegt. Danach werden sie gelöscht.

Bereitstellung vorgeschrieben oder erforderlich:
Die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt freiwillig, allein auf Basis Ihrer Einwilligung. Ohne bestehende Einwilligung können wir Ihnen unseren Newsletter leider nicht zusenden.

Widerruf der Einwilligung:
Die Einwilligung zur Speicherung Ihrer persönlichen Daten und ihrer Nutzung für den
Newsletterversand können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Die Abmeldung kann über den in jeder E-Mail enthaltenen Link datenschutz@stadler-edelstahl.com beantragt werden.


Informationspflichten für Bewerber (m/w/d) bei Stadler Edelstahl

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen Arbeitsplatz in unserem Unternehmen bewerben oder beworben haben. Nachfolgend informieren wir Sie gemäß Art. 13 der EU Datenschutz-Grundverordnung (EU DS-GVO), zu welchen Zwecken wir die von Ihnen auf freiwilliger Basis erhaltenen Bewerbungsunterlagen (Daten) verarbeiten und welche Rechte Sie diesbezüglich haben.

  1. Namen und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Stadler Edelstahl GmbH & Co. KG
Zeppelinstraße 8, 32051 Herford
Telefon: 05221 1747-900
datenschutz@stadler-edelstahl.com

  1. Zwecke, für die die personenbezogenen Daten verarbeitet werden sowie die Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung

Wir verarbeiten die Daten, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung zugesendet haben, um Ihre Eignung für die Stelle (oder ggf. andere offene Positionen in unseren Unternehmen) zu prüfen und das Bewerbungsverfahren durchzuführen.
Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in diesem Bewerbungsverfahren ist primär § 26 BDSG. Danach ist die Verarbeitung der Daten zulässig, die im Zusammenhang mit der Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich sind.

Weiterhin können wir personenbezogene Daten über Sie verarbeiten, soweit dies zur Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen aus dem Bewerbungsverfahren gegen uns erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist dabei Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO; das berechtigte Interesse ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Sollte der Bedarf für eine längerfristige Speicherung bestehen (z.B. für weitere vakante oder vakant werdende
Stellen), erfolgt dies auf der Grundlage Ihrer Einwilligung in schriftlicher Form (gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO).

Soweit im Rahmen des Bewerbungsverfahrens freiwillig besondere Kategorien von personenbezogenen Daten im Sinne des Art. 9 Abs. 1 DS-GVO mitgeteilt werden, erfolgt deren Verarbeitung zusätzlich nach Art. 9 Abs. 2 lit. b DS-GVO (z.B. Gesundheitsdaten wie Schwerbehinderteneigenschaft). Soweit im Rahmen des Bewerbungsverfahrens besondere Kategorien von personenbezogenen Daten im Sinne des Art. 9 Abs. 1 DS-GVO bei Bewerbern (m/w/d) angefragt werden, erfolgt deren Verarbeitung zusätzlich nach Art. 9 Abs. 2 lit. a DS-GVO (z.B. Gesundheitsdaten,
wenn diese für die Berufsausübung erforderlich sind).

  1. Quellen und Kategorien der verarbeiteten personenbezogenen Daten

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen des Bewerbungsverfahrens von Ihnen oder Personalvermittlern erhalten wie insbesondere Personenstammdaten (Name, Adresse und andere Kontaktdaten, Geburtstag und -ort, Staatsangehörigkeit), Bankverbindung (zwecks Reisekostenerstattung), Qualifikationspapiere (z. B. Zeugnisse, Bewertungen und sonstige Ausbildungsnachweise) sowie Lichtbilder.

  1. Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Bewerber (m/w/d) können uns ihre Unterlagen per E-Mail übermitteln. Hierbei bitten wir jedoch zu beachten, dass E-Mails grundsätzlich nicht verschlüsselt versendet werden und die Bewerber (m/w/d) selbst für die Verschlüsselung sorgen müssen. Wir können daher für den Übertragungsweg der Bewerbung zwischen dem Absender und dem Empfang auf unserem Server keine Verantwortung übernehmen und empfehlen daher, den postalischen Versand zu nutzen.
Ihre Daten werden nach Eingang Ihrer Bewerbung von der Personalabteilung gesichtet. Geeignete Bewerbungen werden dann intern den Fachverantwortlichen für die jeweils offene Position zur Verfügung gestellt. Im Unternehmen haben grundsätzlich nur die Personen Zugriff auf Ihre Daten, die diese für den ordnungsgemäßen Ablauf des Bewerbungsverfahrens benötigen.
Im Übrigen werden personenbezogene Daten in unserem Auftrag auf Basis von Verträgen nach Art. 28 DS-GVO (Auftragsverarbeitung) verarbeitet, dies gilt insbesondere für IT- oder Telekommunikationsdienstleister.

  1. Übermittlung an ein Drittland (außerhalb EU / EWR) oder an eine internationale Organisation

Eine Übermittlung in ein Drittland findet nicht statt und ist auch nicht vorgesehen.

6. Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden und die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer
Sollte im Nachgang an Ihre Bewerbung kein Arbeitsverhältnis zustande kommen, bewahren wir Bewerberdaten maximal sechs Monate ab Zugang der Ablehnung auf, damit wir etwaige Anschlussfragen zu der Bewerbung beantworten und unseren Nachweispflichten aus dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) genügen können. Dies gilt nicht, sofern gesetzliche Bestimmungen einer Löschung entgegenstehen, die weitere Speicherung zum Zwecke der Beweisführung erforderlich ist oder Sie einer längeren Speicherung ausdrücklich zugestimmt haben. Für den Fall, dass Sie die Einwilligung zu einer weiteren Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten gegeben haben, werden wir Ihre Daten in unseren Bewerber-Pool übernehmen. Dort werden die Daten nach Ablauf eines Jahres gelöscht.
Sollten Sie im Rahmen des Bewerbungsverfahrens die Zusage für eine Stelle erhalten, werden die Daten aus dem Bewerberdaten in unser Personaldatensystem überführt.

Gibt es eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens müssen Sie nur diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für das Bewerbungsverfahren erforderlich sind. Eine Pflicht, diese Daten zur Verfügung zu stellen, besteht nicht. Ohne diese Daten werden wir in der Regel nicht in der Lage sein, das Bewerbungsverfahren durchzuführen und eine Entscheidung über die Begründung des Beschäftigungsverhältnisses zu treffen.


Informationspflichten für Geschäftspartner

Nachfolgend informieren wir Sie gemäß Art. 13, 14 der EU Datenschutz-
Grundverordnung (EU DS-GVO) über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns sowie über Ihre Rechte aus dem Datenschutzrecht.

  1. Namen und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Stadler Edelstahl GmbH & Co. KG
Zeppelinstraße 8, 32051 Herford
Telefon: 05221 1747-900
datenschutz@stadler-edelstahl.com

  1. Zwecke, für die die personenbezogenen Daten verarbeitet werden sowie die Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung

Wir verarbeiten Daten zur Durchführung von Geschäftsbeziehungen zur Erfüllung eines Vertrags oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen (Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO, z.B. in Zusammenhang mit der Ausführung und Verwaltung von Aufträgen), zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung (Art. 6 Abs. 1 lit. c DS-GVO, z. B. handels- und steuerrechtliche Aufbewahrungspflichten nach § 257 HGB und § 147 AO), zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten (Art.
6 Abs. 1 lit. f DS-GVO, z.B. Speicherung von Daten während einer für Akquisitionsbemühungen angemessenen Zeit oder zur Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten) sowie auf der Grundlage von Einwilligungen der Betroffenen (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO, z.B. Weitergabe der Daten an Dritte).

  1. Quellen und Kategorien der verarbeiteten personenbezogenen Daten

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung von Ihnen oder aus öffentlichen Quellen wie z.B. Verzeichnissen, Registern sowie Kredit- bzw. Wirtschaftsauskunfteien erhalten, i.W. Personendaten, Kontaktdaten (z.B. Telefonnummer, E-Mail-Adresse), Tätigkeitsbereich bzw. Position, Vertragsdaten, Zahlungsdaten, Bank- und Bonitätsdaten sowie Vertriebsdaten.

  1. Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Innerhalb des Unternehmens erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf die Daten, die diese zur Erfüllung der vertraglichen und rechtlichen Pflichten benötigen (z.B. Vertrieb). Auch von uns eingesetzte Auftragsverarbeiter gem. Art. 28 DS-GVO können zu diesen Zwecken Daten verarbeiten wie z.B. IToder Telekommunikations-Dienstleister sowie Cloud-Anbieter. Sämtliche Dienstleister sind vertraglich dazu verpflichtet, Ihre Daten vertraulich zu behandeln.
Eine Weitergabe von Daten an Empfänger außerhalb unseres Hauses erfolgt nur unter Beachtung der anzuwendenden Vorschriften zum Datenschutz. Empfänger personenbezogener Daten können z.B. sein Unternehmen im Bereich Logistik, Dienstleister, Lieferanten, Steuerberater, Wirtschafts- und Betriebsprüfer, Kredit- und Finanzdienstleister, Bonitäts-Auskunfteien, Inkassounternehmen, Rechtsanwälte sowie Behörden.

  1. Übermittlung an ein Drittland (außerhalb EU / EWR) oder an eine internationale Organisation

Die Übermittlung in ein Drittland findet nicht statt und ist auch nicht vorgesehen.

  1. Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden und die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer

Die erforderlichen personenbezogenen Daten werden für die Dauer des Bestehens von Gewährleistungs- und Garantieansprüchen gespeichert. Zudem werden die personenbezogenen Daten gemäß der gesetzlich vorgegebenen Fristen aufbewahrt. Entsprechende Nachweis- und Aufbewahrungspflichten ergeben sich aus dem Handelsgesetzbuch (HGB) und der Abgabenordnung (AO). Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen sechs bzw. zehn Jahre.
Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr erforderlich, werden sie regelmäßig gelöscht.

Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht, gibt es eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?
Im Rahmen des Vertragsverhältnisses bzw. der Vertragsanbahnung müssen Sie diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Aufnahme, Durchführung und Beendigung sowie zur Erfüllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel nicht in der Lage sein, den Vertrag mit Ihnen zu schließen oder diesen auszuführen.

Zusätzlich zu den oben genannten Informationen folgt nachstehend eine Übersicht Ihrer sonstigen Datenschutzrechte:

  • Auskunftsrecht über die betreffenden personenbezogenen Daten (Art. 15 DS-GVO)
  • Recht auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO), Löschung (Art. 17 DS-GVO) sowie auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO)
  • Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO)
  • Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO)
  • Recht, die Einwilligung jederzeit zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird (Art. 7 Abs. 3 DS-GVO)
  • Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde (Art. 77 DS-GVO)

 

Gesonderte Information über Ihr Widerspruchsrecht nach Artikel 21 DS-GVO
Nach Art. 21 Abs. 1 DS-GVO haben Sie das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Abs. 1 lit. f der DS-GVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen.

Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Erfolgt die Verarbeitung, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie nach Art. 21 Abs. 2 DS-GVO das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine Mitteilung in Textform. Sie können uns anschreiben oder sich per E-Mail an uns wenden. Unsere Kontaktdaten finden Sie unter Punkt 1. dieser Datenschutzhinweise.